AGBeratung

Onlinebuchladen

Links-Lesen

..ist ein Online-Buchladen, der ehrenamtlich betrieben wird, um mit den so erwirtschafteten Überschüssen bei der Projektberatung für den Aufbau und die Entwicklung vorrangig nichtkommerzieller Gemeinschaftsprojekte einen Beitrag leisten zu können.

Wir alle lieben Buchläden sehr und kaufen am liebsten direkt vor Ort ein. Doch da sehr viele Menschen aus den verschiedensten Gründen den Online-Einkauf bevorzugen, möchte Links-Lesen mit seiner Website eine attraktive, service-orientierte Alternative auf diesem Gebiet anbieten.

Jede einzelne Bestellung trägt somit zum Aufbau und Verbreitung nicht gewinnorientierter Lebens- und Handlungsansätze bei.

Mehr Informationen: http://links-lesen.de/welcome/index

 

Verzeichnisse kollektiver Betriebe

Kollektivbetriebe Berlin

Berliner Kollektivbetriebe sind ein Versuch sich alltäglich gemeinsam ökonomisch zu organisieren mit der Idee die sozialen Ansprüche in den Vordergrund zu stellen und die Arbeit nicht in erster Linie an Leistung und Profit auszurichten. Irgendwo zwischen Aneignung von Produktionsmitteln und Selbstausbeutung, Emanzipation und Prekarität stellt sich die Frage: Sind Kollektive vielleicht ein Schatzkästchen für die Tage vor dem Morgen nach dem realexistierenden Kapitalismus?

Mehr Informationen: http://www.kollektiv-betriebe.org

 

Ohne-Chef.org

ohne-chef.org ist ein Onlineverzeichnis von Kollektivbetrieben. „Menschen, die ihre Einkäufe und Aufträge lieber an Kollektive vergeben wollen, statt mit Ihrem Geld die Ausbeutung anderer zu unterstützen, sollen hier eine Anlaufstelle haben. Dabei möchten wir uns darauf beschränken, die Kontaktdaten und Informationen bereitzustellen und zu pflegen. Die Kontaktaufnahme erfolgt dann direkt zwischen dem interessierten Menschen und dem Kollektiv“, so die InitiatorInnen.

Mehr Informationen: http://ohne-chef.org

 

 

Beratungsangebote für Kollektive – Projektberatung

 

Netzwerk Selbsthilfe e.V. – Der politische Förderfonds

Das Spektrum der Anfragen reicht von Fragen zur Projektfinanzierung und Projektplanung über Fragen zur Vereinsgründung und Vereinsführung bis zu Kooperationsmöglichkeiten. Unser Schwerpunkt liegt im Bereich Selbstverwaltung und Selbstorganisation emanzipatorischer Projekte. Kosten: Wir haben die Möglichkeit, Gruppen, die kein oder wenig Geld haben, kostenlos zu beraten. Um dies weiterhin tun zu können, sind wir allerdings auf Spenden und/oder eine Vergütung von Gruppen angewiesen, denen finanzielle Mittel zur Verfügung stehen.

Mehr Informationen: www.netzwerk-selbsthilfe.de

 

Kunst des Scheiterns e.V. – Erfahrungen mit dem kollektiven Wirtschaften und Ideen zur Vorbeugung gegen Krisen

Wir beraten Kollektive in Gründung, aber auch Kollektive in Krisen oder bei Konflikten und helfen bei der Entwicklung der eigenen Organisation. Schwerpunkte sind Gründungsberatung, Hilfe beim Statut, Organisationsentwicklung, Krisen- und Konflikthilfe, EDV. Die Beratung ist grundsätzlich kostenlos. Um das zu ermöglichen, sind wir allerdings auf Spenden angewiesen.

Mehr Informationen: http://kds.grupponet.org

 

Gewerkschaftliche Beratung der FAU

Die FAU Berlin arbeitet derzeit an einem Konzept zu Kollektivbetrieben als gewerkschaftlich organisierter Betrieb.

Mehr Informationen: https://berlin.fau.org/strategie/kollektivbetriebe

 

 

Beratungsangebote für Kollektive – Moderation Mediation Prozessbegleitung

 

ProSys – Beratungskollektiv

Wir sind vier Frauen und bieten Beratung für Einzelne und Paare, für Gruppen, Projekte, Teams und Organisationen. Wir sehen individuelle Probleme stets im Zusammenhang mit dem Umfeld und den Systemen, in denen ein Mensch lebt: Familie, Beziehungen, gesellschaftliche Anforderungen und Pflichten. Wer unseren Rat sucht, erhält Unterstützung bei der prozessorientierten Veränderung eigener Muster und auch dabei, die Systeme kritisch zu hinterfragen. Unsere Beratung stärkt die persönlichen Ressourcen – und oft auch den Widerspruchsgeist. Im Repertoire haben wir Methoden des Coachings, der Supervision, Konfliktmoderation, Mediation und der Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz. Wir Beraterinnen arbeiten und leben seit Jahren in Kooperation: in sozialen und politischen Initiativen, Hausprojekten, Kollektivbetrieben. Aus dieser Erfahrung wissen wir, dass Unterstützung von außen festgefahrene Situationen aufbrechen und neue, emanzipatorische Prozesse anregen kann.

Mehr Informationen: http://www.prosys-beratungskollektiv.de

 

KoKo – Kommunikationskollektiv

Unser Kommunikations-Kollektiv KoKo mit einem Büro in Greifswald besteht aus einer Handvoll junger und erfahrener Trainer*innen. Alle engagieren sich seit Jahren in verschiedenen Graswurzelinitiativen und sozialen Bewegungen. Dies hat unser Interesse an Gruppenprozessen und -phänomenen geweckt und dazu geführt, dass wir uns intensiv mit Themen wie z.B. versteckte Hierarchien und Hürden bei Kommunikation und Entscheidungsfindung auseinandersetzen. Wir bieten dazu Seminare, Moderation und Begleitung zu den Themen Kommunikation, Gruppenentwicklung, (Konsens-)Entscheidungsfindung, Kampagnenplanung und Aktionstraining an. Wir arbeiten vertraulich und bedürfnisorientiert. Jedes Seminar, jede Moderation ist auch für uns wichtig, um uns weiterzuentwickeln und das gesammelte Wissen und die neuen Erfahrungen an die Nächsten weiterzugeben.

Mehr Informationen: http://www.kommunikationskollektiv.org

 

AkKU – Arbeitskreis Konfliktunterstützung

Wir sind ein Zusammenhang von Menschen, die ein Interesse daran haben linke Personen und Gruppen bei der Bearbeitung ihrer Konflikte zu unterstützen. Unsere Motivation ergibt sich aus jahrelangen Erfahrungen in linken Kollektiven, Hausprojekten und anderen politischen Gruppen, in denen wir auch selbst mit verschiedenen Konflikten konfrontiert (gewesen) sind. Vor diesem Hintergrund entstand bei uns die Motivation, uns gezielter mit Konfliktdynamiken auseinanderzusetzen. Außer diesen Erfahrungen bringen wir Aus- und Weiterbildungen und/oder erweiterte Kenntnisse im Bereich der Konflikt- und Kommunikationsbearbeitung, Mediation, Moderation, Systemische Beratung und Supervision, klientenzentrierte Beratung, Gewaltfreie Kommunikation, Diversity Training, Transaktionsanalyse und theaterpädagogische Konfliktbearbeitung (Theater der Unterdrückten) mit. Unserer Erfahrung nach brauchen Gruppen in Konfliktfällen oft ganz unterschiedliche Unterstützung. Wir klären mit euch vorab und auch während des Prozesses, welches Angebot für euch geeignet ist. Je nach Konflikt und dessen Eskalationsgrad wird sowohl auf der sachlichen, als auch auf der emotionalen Ebene gearbeitet.

Mehr Informationen: http://akku.blogsport.eu/

 

ModeM – Kollektiv für Gruppenprozessbegleitung

Wir sind ein Zusammenhang von Menschen in Leipzig, die selbst seit Jahren in verschiedenen Projekten und Gruppen aktiv sind und sowohl als Begleitende als auch als Teilnehmende Erfahrungen mit moderierten Gruppenprozessen sammeln konnten. Uns verbindet die Vorstellung, dass Konflikte unvermeidbar sind und gleichzeitig die Chance bieten, neue Handlungsmöglichkeiten zu erschließen. Zudem sehen wir die Eingebundenheit vieler Konflikte in machtgestützte Differenzverhältnisse. Mit diesen Differenzen reflektiert und sensibel umzugehen ist Ziel unserer Arbeit. Wir moderieren, beraten, mediieren und supervidieren eure aktuellen Fragestellungen und Gruppenprozesse.
Mehr Informationen: https://modemkollektiv.wordpress.com

Mehr Informationen: https://modemkollektiv.wordpress.com

 

stuhlkreis_revolte

Als Kollektiv betätigen wir uns vor allem in den Bereichen der emanzipatorischen Bildungsarbeit und Prozessbegleitung. Wir haben den Anspruch, Bildung selbstbestimmt und bedürfnisorientiert zu gestalten und Betroffene zu Beteiligten zu machen. Das bedeutet, dass unsere Angebote eng mit den Wünschen und Ziele der Auftraggeber*innen und Teilnehmer*innen abgestimmt werden. Grundsätzlich orientieren wir uns an den Bedürfnissen Teilnehmenden und den Herausforderungen, die uns im Prozess begegnen. Dabei eröffnen wir selbstbestimmte Lernräume, die wir so hierarchie- und diskriminierungssensibel wie möglich gestalten. Den Teilnehmenden Zugang zu neuen Handlungsoptionen und Perspektiven zu ermöglichen, die ein gleichberechtigtes Miteinander fördern, ist uns ein zentrales Anliegen.

Mehr Informationen: http://stuhlkreisrevolte.de/

 

Mediation für alle in Köln

Mediation für alle ist die Idee, Mediation und Konfliktberatung allen Menschen zugänglich zu machen. Das heisst für die derzeit 4 Mediator_innen auch Grenzen zu erweitern und ihr Angebot gezielt auch Menschen mit geringem Einkommen zu unterbreiten.

Mehr Informationen: http://mediation-fuer-alle.org

 

 

Angebote zu solidarischem Umgang und Repression

 

Out of Action

Out of Action ist eine Gruppe, die zu den psychischen Folgen von Repression und Gewalt arbeitet. Sie informieren über das Thema Traumatisierung im Kontext von linkem politischen Widerstand, bieten emotionale erste Hilfe an und kämpfen für einen solidarischen Umgang miteinander.

Mehr Informationen: https://outofaction.net

 

Skills for Action

PIMP YOUR ACTION! Skills for Action bieten Trainings für Neulinge und Erfahrene, für Einzelpersonen, die sich zu einer Aktion zusammenfinden wollen sowie bestehende Bezugs- und Aktionsgruppen, die sich gemeinsam vorbereiten wollen. Angeboten werden Aktionstrainings als Teil Eurer Kampagne, zur Vorbereitung auf den nächsten Naziaufmarsch, oder als Bereicherung für Eure Konferenz.

Mehr Informationen: http://skillsforaction.twoday.net